Aufnahmsprüfung

In einer Bezirkshauptmannschaft wurde ein neuer Mitarbeiter zum Aktenabstempeln gesucht und da bei manchen Formularen bis zu zehn Stempel notwendig sind, war die wesentlichste Qualifikation, dass der Bewerber bis 10 zählen konnte.

Der erste Bewerber kommt herein, setzt sich, wird vom Personalleiter gefragt, ob er bis zehn zählen könne.

Darauf dieser: „Selbstverständlich – 10, 9, 8, 7, 6, 5, 4, 3, 2, 1, 0!“

„Schön und gut, aber können Sie das nicht auch andersherum, so richtig von 1 bis 10 ?“

„Nein, Denn ich war vorher bei der NASA, da haben wir immer so gezählt und jetzt will ich nicht mehr umlernen..“

„Nicht geeignet! Auf Wiedersehen.“ „Der Nächste bitte.“

Der zweite Bewerber auf die Frage, ob er Denn bis zehn zählen könne

„Na klar – 1, 3, 5, 7, 9, 10, 8, 6, 4, 2 !“

„Na, aber können Sie Denn nicht von 1 bis 10 zählen so wie jeder andere auch?“

„Nein, Denn ich war vorher bei der Post, da haben wir das immer so gemacht, die ungeraden Hausnummern in die eine Richtung, die geraden Hausnummern auf dem Rückweg…“

„Danke, Wiedersehen. Der Nächste !“

Personalleiter: „Können Sie bis zehn zählen?“

Der dritte Kandidat: „Sicher – 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10.“
„Toll, wo haben Sie Denn vorher gearbeitet?“

„Na, bei der Bundespolizeidirektion!“

„Bei der Bundespolizeidirektion? Also das überrascht mich wirklich. Sagen Sie – nicht dass das notwendig wäre – aber können Sie auch noch weiter als bis 10 zählen ?“

„Na kloa – Bua, Dam, König, As!“

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar